Recovery Toolbox for Access - Online-Hilfe

Recovery Toolbox for Access (Herunterladen) dient zur Wiederherstellung von Daten aus beschädigten Datenbankdateien im *.mdb Format, die vom Programm Microsoft Access verwendet werden.

Zu den wichtigsten Aufgaben dieses Tools zählen unter anderem:

  1. Wiederherstellung der Originalstruktur der Tabellen (d.h. Indizes und anderer Parameter).
  2. Wiederherstellung der Tabellendaten.
  3. Wiederherstellung der Anfragen außer jenen, die in Berichten und Formularen verwendet werden.
  4. Wiederherstellung der Relationen außer jenen, die zum Anzeigen von Daten verwendet werden.

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für Recovery Toolbox for Access

Sie können dabei beschädigte Datenbankdateien in nur wenigen einfachen Schritten wiederherstellen:

Schritt 1. Auswahl der Quelldatei für weitere Bearbeitung

Beim Starten von Recovery Toolbox for Access sehen Benutzer ein Fenster, in welchem ihnen vorgeschlagen wird, eine Quelldatei für weitere Bearbeitung auszuwählen

Der Pfad zur Quelldatei sowie ihr Name können entweder mit Hilfe der Tastatur im Feld oder über das Standarddialogfenster, das beim Klicken auf die erscheint, angegeben werden.

Benutzer können auch eines der früher bearbeiteten Dokumente öffnen, deren Liste im Feld angezeigt wird .

Nachdem die Quelldatei ausgewählt ist, können Benutzer auf die Schaltfläche Next (Weiter) klicken, um zum nächsten Schritt der Wiederherstellung der Datenbankdatei überzugehen.

Schritt 2. Vorläufiges Einsehen der Struktur der aus der beschädigten Datenbankdatei extrahierten Daten

Der Modus des vorläufigen Einsehens der Daten ermöglicht es, die Struktur der Daten einzusehen, so wie sie später gespeichert werden.

Links können die Benutzer eine Baumstruktur der Datenbank sehen (Teil 1 des Fensters), außerdem ist es möglich, Informationen über jedes einzelne Objekt der Datenbank einzusehen. Die Baumstruktur besteht aus drei Hauptzweigen: Relations (Relationen), Queries (Anfragen) und Tables (Tabellen).

Bei der Auswahl einer der Tabellen sieht das Fenster wie auf dem Bild 2 dargestellt aus. Solche Parameter wie Table (der Name der Tabelle) und entsprechende Columns (Felder) kann man im Bereich 2 des Fensters sehen. Im Bereich 3 werden die Einträge der Tabelle angezeigt. Wenn Sie alle Tabelleneinträge sehen möchten, benutzen Sie bitte das Kontrollkästchen 4.

Außerdem gibt es einen Zweig Indexes (Indizes), in dem man den Parameter Primary key (Primärschlüssel) und indizierte Felder sehen kann, die entsprechend ihren Namen angezeigt werden. Im zweiten Bereich des Programmfensters können Benutzer den Namen des Indexes und die damit verbundenen Parameter sehen. Nämlich, welche Columns (Felder) zum Index gehören, ob das betreffende Feld Required (erforderlich) ist oder nicht, ob Übereinstimmungen zulässig sind (Unique) oder ob das Feld ein Primary Key (Primärschlüssel) ist. Wenn für die erforderliche Tabelle keine Indizes angegeben wurden, enthält der Zweig Indexes (Indizes) keine Parameter und bleibt leer. In diesem Fall werden bei der Auswahl des Indexes keine Tabelleneinträge angezeigt.

Bei der Auswahl einer der Queries (Anfragen) fehlt der Bereich 3 des Programmfensters, und im Bereich 2 werden der Name der entsprechenden Query (Query) und der damit verbundene SQL-Code angezeigt.

Wenn Sie eine der Relations (Relationen) auswählen, wird im Bereich 2 der Name der entsprechenden Relation (Relation) und alle damit verbundenen Reference (Referenzen) und Columns (Tabellenfelder) angezeigt.

Bitte klicken Sie auf Next (Weiter), um die Wiederherstellung der Datenbank fortzusetzen.

Schritt 3. Auswahl der Datei zum Speichern der zuvor extrahierten Daten

Nachdem Sie das vorläufige Einsehen der Datenbankstruktur abgeschlossen haben, fordert das Programm Sie auf, den Namen und den Pfad zur Datei anzugeben, in welcher Sie die wiederhergestellte Datenbank speichern möchten.

Sie können auch die vordefinierten Einstellungen nicht ändern, standardmäßig schlägt das Programm vor, die wiederhergestellte Datenbank im Ordner mit der beschädigten Quelldatei zu speichern. Der Name der neuen Datei entspricht dabei dem Namen der beschädigten Datenbank plus das Suffix _repaired (_repariert).

Bitte geben den Namen und den Pfad zur Zieldatei im Eingabefeld 1 an, um die wiederhergestellte Datenbank zu speichern. Oder Sie können auch das Standarddialogfenster zum Speichern der Dateien benutzen, das beim Klicken auf die erscheint. Bitte klicken Sie auf Recover (Wiederherstellen), um die Wiederherstellung der Datenbank zu starten.

Wenn die angegebene Datei bereits vorhanden ist, sieht der Benutzer folgendes Warnungsfenster. Man kann dann auch zum vorherigen Schritt zurückkehren und einen anderen Namen bzw. Pfad zur Datei angeben.

Schritt 4. Einsehen des Berichts nach dem Abschluss der Arbeit

Dieser Schritt besteht in der unmittelbaren Wiederherstellung der Datenbank.

Während seiner Arbeit zeigt das Programm Recovery Toolbox for Access Meldungen im Journal-Fenster (Erfassung) an. Außerdem werden diese Meldungen in Datei Err.log im Installationsordner von Recovery Toolbox for Access gespeichert. Wenn diese Datei im angegebenen Verzeichnis bereits vorhanden ist, werden neue Meldungen zu dieser Datei hinzugefügt. Beim Hinzufügen eines neuen Eintrags werden auch entsprechendes Datum und Zeit angegeben.

Es gibt 3 Arten von Meldungen:

  • Meldungen über die Wiederherstellung von Datengruppen werden im fettformatierten Text angezeigt. Benutzer sehen solche Meldungen beim Übergang zur Wiederherstellung eines neuen Datentyps, wie z.B. Tabelleneinträge oder Anfragen.
  • Meldungen über die Wiederherstellung von Elementen werden nicht hervorgehoben. Diese Meldungen benachrichtigen über die Wiederherstellung eines Elements der Gruppe, z.B. einer der Tabellen oder einer der Anfragen. Zur Vereinfachung der Struktur des Journals (der Erfassung) werden solche Meldungen bei der Wiederherstellung von Tabellen nicht angezeigt.
  • Fehlermeldungen werden rot markiert. Bei der Unmöglichkeit, irgendwelche Daten wiederherzustellen, oder beim Auftreten anderer Fehler zeigt das Programm entsprechende Meldung im Journal-Fenster (Erfassung) an. In der Datei Err.log werden solche Meldungen durch die Zeile $Error$ gekennzeichnet.

Das Programm Recovery Toolbox for Access unterstützt nicht die Wiederherstellung von verschlüsselten Dateien. Nicht verschlüsselte aber kennwortgeschützte Dateien können wiederhergestellt werden, wobei die Kennwörter jedoch verloren gehen. Außerdem kann das Programm keine Module, Seiten, Berichte, Makros, Verknüpfungen mit anderen Datenbanken und entsprechende Felder wiederherstellen. Es ist weiterhin unmöglich, Einschränkungen, die bei der Auswahl von Werten verwendet werden, sowie einige Einstellungen, die Microsoft Access zum Anzeigen von Elementen im Editor-Fenster benutzt, wiederherzustellen.

Schritt 5. Abschließen der Arbeit

Nachdem Sie das Journal (die Erfassung) durchgesehen haben, können Sie die Arbeit mit Hilfe der Schaltfläche Exit (Beenden) oder über das Menü File (Datei) - Exit (Beenden) abschließen. Sie können auch mit Hilfe der Schaltfläche zum vorherigen Schritt zurückkehren und eine weitere Datei für die Bearbeitung angeben. Bitte beachten Sie, dass der Name der Datei und der Pfad zu ihrem Speicherordner dabei automatisch nicht geändert werden, Sie müssen das entweder manuell oder mit Hilfe des Standarddialogfensters erneut angeben.